Anlageprodukte


Geldmarktanlagen und Obligationen

 
Obligationen sind Anleihen, mit denen sich private Unternehmen und die öffentliche Hand fremdfinanzieren. Die Papiere werden in der Regel an der Börse gehandelt. Die Verzinsung ist fest oder variabel. Der investierte Betrag wird am Ende der Laufzeit zurückbezahlt. Diese beträgt in der Regel drei bis zwölf Jahre. Das Anlagerisiko hängt von der Ausgestaltung der Obligation ab, wie beispielsweise Laufzeit, Bonität des Schuldners, Währung oder Domizil. Kassenobligationen sind nicht börsengehandelt und werden von Banken herausgegeben.

Kassenobligationen

 
Kassenobligationen sind Wertpapiere, die zu den Obligationen gezählt werden. Hierfür sind kurze bis mittelfristige Laufzeiten von zwei bis acht Jahren vorgesehen. Das investierte Kapital wird am Ende der Laufzeit zurückbezahlt. Die aktuellen Angebote finden Sie hier.

Aktien

Aktien sind Wertpapiere, die dem Anleger einen Anteil am Eigenkapital einer Aktiengesellschaft sichern. Sie werden an der Börse zum jeweiligen Tageskurs gehandelt. Die Entwicklung des Aktienkurses hängt von verschiedenen Faktoren ab - vom Unternehmenserfolg, von der Situation der Märkte, vom allgemeinen Börsenklima. Daher muss generell mit grösseren Kursschwankungen gerechnet werden. Neben den Kursgewinnen kann man bei vielen Aktiengesellschaften mit einer jährlichen Dividende rechnen, die je nach Ergebnis des Geschäftsjahres höher oder geringer ausfallen kann.

Anlagefonds

Anlagefonds vereinen viele Vorteile. Sie ermöglichen Ihnen eine hohe Diversifikation schon bei kleinen Anlagesummen. Ein Fonds ist ein Vermögen, welches aus den Einlagen vieler einzelner Anleger besteht. Das Fondsvermögen wird je nach Fonds von Anlageexperten auf den internationalen Wertschriftenmärkten in Aktien, Obligationen, Immobilien, alternative Anlagen, Edelmetalle etc. investiert. Entsprechend der Höhe ihrer Einlage besitzen Sie Anteile am Fonds. Der Wert dieser Anteile richtet sich nach dem Kurs der Wertpapiere im Fondsvermögen. Wie Einzelaktien unterliegen auch Aktienfonds Kursschwankungen.
Fondsanteile können in der Regel jederzeit dazugekauft oder wieder veräussert werden. Da Fondsvermögen rechtlich als Sondervermögen gelten, geniesst der Anleger einen erhöhten Schutz.

Edelmetalle und Rohstofffonds

Investitionen in Edelmetalle und Rohstofffonds sind der Preisentwicklung der Rohstoffmärkte unterworfen. Die Preise für Edelmetalle und Rohstoffe werden hauptsächlich durch Angebot und Nachfrage bestimmt und unterliegen starken Kursschwankungen. Dank der tiefen Korrelation zu den herkömmlichen Finanzmärkten eignen sich Investitionen in Edelmetalle und Rohstofffonds als Ergänzung in einem Anlagedepot.

Strukturierte Produkte

Strukturierte Anlageprodukte nutzen die heutigen Marktgegebenheiten bestmöglich für die unterschiedlichen Bedürfnisse der Anleger aus. Sie basieren auf den klassischen Anlagekategorien Geldmarkt, Obligationen und Aktien mit einem Derivat. Sie verfolgen das Ziel, die aktuellen Marktgegebenheiten bestmöglich auszunutzen und dabei gleichzeitig den unterschiedlichen Bedürfnissen von Anlegern wie Ihnen, Rechnung zu tragen.
Ihre Vorteile:
- Abdeckung mehrerer Bedürfnisse wie ansprechende Rendite bei gleichzeitigem Kapitalschutz.
- Kombination mit den Vorteilen von Direktanlagen in Geldmarkt, Obligationen oder Aktien.
- Minimierung der Nachteile von Direktanlagen.



Bei dieser Seite handelt es sich um Werbung.